Schäferhund Herkunft und Geschichte

Die Schäferhund-Rasse hat ihren Ursprung in den späten 1800er Jahren, als Max von Stephanitz aus Deutschland begann, eine Rasse zu entwickeln, die später der Hund werden würde, den wir heute als den Deutschen Schäferhund kennen. Von Stephanitz wollte eine Hundezucht produzieren, die als Allround-Arbeitshund genutzt werden konnte.

Entwickelt von verschiedenen Bauern– und Hütenhunden seiner Zeit, wurde von Stephanitz ursprünglicher Schäferhund von einem Hirtenhund abgeleitet, den er 1899 erwarb, und er und sein Freund Artur Meyer bildeten hier Informationen sammeln den Verein für die Deutsche Schaferhunde, die der erste Verein im Schäferhund war Rasse Geschichte. Dieser Klub und von Stephanitz hielten die Rasse bis zu seinem Tod im Jahre 1936 fest.

Er entschied, welche Hunde für die Rasse verwendet wurden, je nachdem wie gut sie in verschiedenen Shows und Versuchen waren, die der Vorläufer der damals noch geplanten Schutzhund-Tests waren. Seine Hauptkriterien für die Beurteilung eines Hundes Erfolg waren beide seine Nützlichkeit gepaart mit seiner Intelligenz. Von Stephanitz förderte auch die Nützlichkeit der Rasse an die deutsche Regierung für die Arbeit sowohl in der Polizei als auch im Militär sowie in anderen Allzwecknutzungen als Arbeitshundezucht.

Schäferhund-Rasse Geschichte Nach der Schaffung der Schäferhund-Rasse von Stephanitz in den frühen 1900er Jahren, die Popularität der Rasse bald auf und wurde einer der beliebtesten Hunde Deutschlands. Sowohl im Ersten Weltkrieg als auch im II. War der Schäferhund ein beliebter Militärhund, vor allem in Deutschland, aber auch amerikanische und britische Soldaten waren von der Rasse beeindruckt und brachten den Hund nach beiden Kriegen nach Hause.

Populärsten Schäferhunde

Tatsächlich war einer der populärsten Schäferhunde Rin Tin Tin, ursprünglich aus Frankreich, und wurde nach einem ersten Weltkrieg komplizierte Nachrichten nach Amerika von einem amerikanischen GI gebracht. Rin Tin Tin fuhr fort, um 26 Filme bis zu seinem Tod im Jahre 1932 zu machen und trug zur enormen Beliebtheit der Rasse bei.

Neben der Verwendung in der Polizei und militärischen Arenen, haben Schäferhunde eine Geschichte der Nützlichkeit in anderen Bereichen, ist bekannt als ein erfolgreicher Show-Hund und war ein beliebtes Familien-Haustier. Deutsche Schäferhunde waren die ersten Hunde, die in den späten 1920er Jahren als Augenhunde verwendet wurden, und Helen Keller, ein begeisterter Hundeliebhaber, besaß ein paar Schäferhunde.

Der erste Schäferhund in Amerika wurde 1913 gegründet und die Rasse wurde 1908 vom amerikanischen Kennel Club anerkannt. Sofort erkennbar ist der Schäferhund weiterhin eine beliebte Hunderasse, und der Schäferhund ist immer wieder der Top 5 Beliebte registrierte Rassen, wie vom AKC bestimmt.

Die Farbe eines Hirten ist vielfältig, ist aber vor allem cremefarben und braun. Es gibt eine weiße Version, aber die meisten Organisationen erkennen es nicht als eine gültige Farbe. Langhaarige deutsche Hirten werden auch nicht erkannt, da das lange Haaregen rezessiv ist. Deutsche Hirten können durch individuelles Verhalten und Fähigkeiten unterschieden werden. Arbeitshunde haben ihren Schwerpunkt im Dienst, während die Showhunde Betonung Aussehen. Es ist ein Irrglauben, daß deutsche Hirten in der Natur gewalttätig sind; Dies ist nur wegen schlechter Ausbildung. Obwohl ein deutscher Schäfer mächtige Kiefer und starke Zähne hat, entwickelt er ein starkes Gefühl der Loyalität und kann trainiert werden, um anzugreifen und auf Befehl zu entlassen. Hunde, die verwendet werden, um zu arbeiten, haben hohe Energie und können unglücklich erscheinen, wenn sie nicht täglich ausgeübt werden oder trainiert werden, um einen Job zu machen. Die internationale Vielfalt der Deutschen Hirten hat weniger Energie alles lernst du hier und Arbeitsfähigkeit und macht ausgezeichnete Haustiere.

Deutsch Shepherds sind natürlich anfällig für gesundheitliche Probleme wie Ellenbogen und Hüftdysphase, von Willebrand’s Krankheit und Hautallergien. Die durchschnittliche Lebensdauer eines deutschen Hirten ist zwölf Jahre, und mit dem richtigen Haustier / Besitzer KombinationComputer Technology Artikel, sind diese Jahre unschätzbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.